Wissenswertes von der Ältesten

Tätowierungen sind permanent, für immer.
Es gibt zurzeit noch keine Öko-, Bio-, Timetätowierungen, Temptoos, die nach einer gewissen Zeit verschwinden. Soetwas kann nicht funktionieren, wenn sie mit einer Nadel oder Ähnlichem in die Haut eingebracht werden. Weitere Infos dazu findet Ihr in unserem Artikel über Biotattoos.

Tätowierungen wirken auf jeder Haut anders.
Aufgrund der Eigenpigmentierung der menschlichen Haut, die wie ein Farbfilter über dem Tattoo liegt, wirken helle Farben zum Teil nicht so brillant wie auf der Vorlage.

Tätowierungen sind eine Zierde des Körpers.
Das Motiv sollte in Form, Proportion und Art zur jeweiligen Körperstelle passen. Um eine positive Wirkung zu erreichen, sollte das Tattoomotiv aus einer Distanz von 3 bis 4 Metern noch gut erkennbar sein. Symmetrische Formen sollten im Mittelpunkt der Körperstelle stehen. Falsch platzierte Tätowierungen können den Körper unvorteilhaft betonen und haben dadurch nicht die erwünschte Wirkung, die man mit einer guten Platzierung erreicht hätte.

Tätowierungen verändern sich.
Bedingt durch die ständig stattfindende Hautregeneration (Zellwachstum) der Haut werden die Linien der Tätowierung breiter. Jede Linie eines Bildes kann (Hauttyp- und altersabhängig) nach 7 Jahren bereits doppelt und nach 14 Jahren schon 3- bis 4-fach so stark sein. Die Abstände der Linien verringern sich und das Bild kann, wenn es zu klein tätowiert wurde, „zusammenwachsen“.

Tätowierungen verblassen.
Durch UV Strahlen und den natürlichen Alterungsprozess der Haut blassen die Tätowierungen im Laufe der Zeit aus. Alte Tattoos können aufgearbeitet, erweitert oder übertätowiert werden. Jede Nacharbeitung der Tätowierung ist jedoch eine erneute Verletzung, belastet das Gewebe und kann bei zu häufiger Anwendung zu Vernarbungen führen.

Tätowierungen sollten zu dem Menschen passen, der sie trägt.
Nicht nur die Tätowierung, sondern auch der Geschmack des Trägers, verändert sich im Laufe der Zeit. Das Motiv sollte zeitlos, erweiterungsfähig und individuell sein. Man sollte seine Tätowierung nie nach auftretenden Modeerscheinungen wählen.

Übertätowierungen (Cover Ups)
Unerwünschte Tattoos lassen sich häufig durch Übertätowierungen (Cover Ups) verstecken oder überdecken. Dei alte Tätowierung wird duch ein neues, größeres und dunkleres Motiv abgedeckt. Hierbei werden die Linien und Formen der Altlast in dem neuen Bild aufgegriffen und geschickt eingebunden. Nicht alle Tattoomotive eignen sich für ein Cover Up.

Tätowierbar ist fast alles.

Nahezu jedes Motiv, jeden Ursprungs, ist als Tätowierung umsetzbar. Jedoch können viele Bilder nicht 1 zu 1 übernammen werden. Jedes Foto oder Bild muss in eine tätowierbare Vorlage umgewandelt werden.
Motive können verändert, angepasst oder individuell zusammengestellt werden.

Unsere Tätowierungen sind exklusiv!
Wer sich bei uns ein Motiv erstellen und tätowieren lässt, kann sich sicher sein, dass wir dieses nur einmal stechen. Nie werden wir eine Vorlage für einen weiteren Kunden benutzen oder ein Motiv von anderen Tätowierern kopieren!